Hund am Fahrrad mitfĂŒhren

Merlin im AnhÀnger
Merlin im AnhÀnger

Eine Radtour mit dem Hund ist ein tolle Sache. Wie du dich und deinen Hund auf so ein fabelhaftes Abenteuer vorbereitest, erfÀhrst du hier. Doch bevor ich damit beginne, ein paar hinweisende Worte.

Beachte folgende Hinweise

Ein Hund muss gesund, ausgewachsen und erwachsen sein, also mindestens 1,5 Jahre, je nach Rasse, bevor er mit dem Rad mitlaufen soll. Das ist sehr wichtig! Du schadest sonst deinem Hund! Steigere die Zeitdauer fĂŒr das Laufen am Rad langsam, so zum Beispiel starte mit 10 min, steigere auf 20 min usw., bevor du eine lĂ€ngere Radtour unternimmst. Im Gegenzug muss ein Hund auch abtrainiert werden, falls ihr eine Urlaubstour mit Zelt, Hund und Rad unternommen habt und er es gewohnt war, jeden Tag 10-15 km zu laufen.

Achte auf deinen Hund. Bei der Tourenplanung sollte immer ein Badestopp dabei sein, so dass er sich abkĂŒhlen kann. Suche schattige Touren mit weichen Wegen aus. Beachte im Sommer,  dass sich  insbesondere Straßen und Steinwege derart aufheizen, dass sich die Hunde die Pfoten verletzen können. Meide solche Wege. Packe immer ausreichend Wasser fĂŒr dich und deinen Hund ein. Mache regelmĂ€ĂŸig Pausen zum ausruhen, kuscheln, spielen. Immer  bei Anzeichen von MĂŒdigkeit, machst du umgehend eine Pause oder lĂ€sst ihn im AnhĂ€nger mitfahren.

Merlin nimmt ein Bad
Merlin nimmt ein Bad

Der AnhĂ€nger ist luftig, gerĂ€umig, schĂŒtzt vor der Sonne, ist gut gepolstert und bietet dem Vierbeiner ausreichend Platz zum AusruheaAAhja, der Hund sollte gesichert werden, aber das ist wieder ein neues umfangreiches Thema.

Überlege was dein Hund machen soll

  1. Soll dein Hund frei neben dir her laufen?
  2. Soll dein Hund immer an der Leine sein?
  3. Wie oft soll dein Hund in der Woche am Radlaufen?
  4. Wie lange werden die Touren sein?
  5. Bist du meistens mit deinem Hund unterwegs oder wird es auch eine andere Person ĂŒbernehmen?
  6. Wird er streckenweise in einem HundeanhÀnger mitfahren?

Ich fokussiere mich in meinem Beitrag nur auf den Hund, nicht auf das Material, wie Geschirr oder Halsband, FĂŒhrleine am Rad, HundeanhĂ€nger und Co..

So wird dein Hund ein begeisterter Radbegleiter

Neben der ganz normale LeinenfĂŒhrigkeit und dem Beherrschen der Basissignale (Sitz, Platz, Stopp, RĂŒckruf) sollte dein Hund fĂŒr eine geraume Zeit einigermassen neben dir Fusslaufen können, damit meine ich auf Beinhöhe neben dir. Überlege dir im Vorfeld welches Signal du fĂŒr das Fusslaufen auf der linken bzw. rechten Seite vergeben möchtest. Es ist fĂŒr den Hund nicht das selbe, fĂŒr uns Menschen gibt es ja auch links und rechts! Also wenn der Hund dicht bei dir auf deiner rechten Seite laufen soll, sagst du vielleicht “Fuss” und wenn er links laufen soll beispielsweise “Hand” oder ein anderes Wort. Das ĂŒbst du natĂŒrlich erst einmal beim Spazierengehen, ohne Rad.

Dann trainierst du alle Signale mit deinem Hund am schiebenden Rad. Ja, du gehst und schiebst dein Rad und deine Hund lĂ€uft erst angeleint fĂŒr 5 Minuten mit, dann frei fĂŒr 5 Minuten, im Wechsel. Und du fragst LeinenfĂŒhrigkeit, Freifolge und RĂŒckruf ab, insbesondere auch Sitz, Bleib und Stopp, zunĂ€chst aus der NĂ€he und dann aus der Distanz, also 10 m von dir entfernt. Bevor dein Hund das alles kann, wird schon ne Weile vergehen, aber es lohnt sich! Ihr habt ja ein tolles Ziel vor Augen!

WĂ€hrend des Freilaufes soll dein Hund ja vielleicht auch mal auf die linke oder rechte Seite wechseln, weil irgendetwas euch entgegen kommt. DafĂŒr ist es sinnvoll deinem Hund die Signale “Links rĂŒber” und “Rechts rĂŒber”  als Signal zum  Seitenwechsel sowie “Behind” als Signal fĂŒr -bleib hinter dem Rad- zu erklĂ€ren und beizubringen. Manchmal werden die Wege schmaler und dann soll dein Hund hinter dir bleiben, weil es schon praktischer ist, wenn du den Weg als erste ĂŒberschaust. 🙂 Daher bringst du ihm das Signal “Behind” bei. Auch soll er mal vorlaufen, dann gib ihm das Signal “Voran” oder “Vor”.

Sollte dein Hund sich angewöhnt haben wĂ€hrend des Freilaufens die Seitenwechsel immer knapp vor deinem Fahrrad auszufĂŒhren, bringe ihm bei, den Seitenwechsel hinter dir auszufĂŒhren mittels Handzeichen. Das ist sicherer fĂŒr euch. Wenn dein Hund ab und zu in einem HundeanhĂ€nger mitfahren soll, ist auch das freiwillige reingehen und auch das ruhige rausgehen zu trainieren.

Alle Signale im Überblick:

  • Sitz
  • Platz
  • Voran (vorschicken)
  • Bleib (also Warten)
  • Behind (hinter dem Rad bleiben)
  • Fuss (rechts Fussgehen)
  • Hand (links Fussgehen)
  • rechts rĂŒber (Seitenwechsel, bei Freilauf)
  • links rĂŒber (Seitenwechsel, bei Freilauf)

So dass war schon mein Plan. Ich hoffe, ich habe alles verstĂ€ndlich geschrieben. Ich wĂŒnsche viel Spass beim Umsetzen und trainieren! Vielleicht hast du ja selber Erfahrungen zu diesem Thema gemacht? Schreib mir!

Und wenn du Fragen hast, melde dich einfach bei mir!

Vorausschau:
In einem nÀchsten Beitrag werde ich Tipps zum Antrainieren des HundeanhÀngers geben. Wenn du dabei sein möchtest, dann trage dich in meinen Newsletter ein.

Merlin Radtour Wald
Merlin Radtour Wald

Wenn du Fragen hast, schreib mir.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 23

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.