Stubenrein? – bewährte Tipps

Merlin
Merlin

Um einen Welpen stubenrein zu bekommen, ist Zeit und planvolles Vorgehen unabdingbar. Man nimmt sich am besten zwei Wochen frei. Also habe ich mir frei genommen. In der Familie haben wir gemeinsam den Plan besprochen, so dass alle eingeweiht waren und sich auch mit kümmerten.

Unser Plan zur Stubenreinheit für unseren Welpen

Spätestens aller zwei Stunden setzten wir unseren Welpen an die frische Luft auf den Rasen. Zusätzlich wurde er nach jedem Schlafen, nach jeder Ruhepause, nach jedem Toben, Spielen, Fressen “vor die Tür” gebracht. Wir haben das große Glück, vor der Haustür eine Rasen zu haben (unseren eigenen Rasen). Das machte es uns natürlich extrem leicht.

Verknüpft haben wir das sich Lösen (kleine & große Geschäft) mit einem Körpersignal, angelehnt an das sich im Kreis drehen, kurz bevor der Popo runtergeht. Natürlich gab es umgehend ein Lob und ein Leckerchen. Somit wusste Merlin schnell Bescheid, was wir von ihm erwarteten. Dieses Signal hat sich sich bis heute erhalten.

Gut und gern kann man hier auch sagen, mache Pippi oder Krautsalat oder was auch immer. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist, man bleibt bei einem Signal, sei es nun ein Körper- oder Wortsignal oder eine Kombination von beidem.

HundeboxStubenrein über eine Box

Vor dem Einzug unseres Welpen hatten wir eine große Hundetransportbox, auch Kennelbox genannt, für ihn organisiert. Liebe Freunde liehen uns ihre große Box für den Zeitraum aus. Man muss ja nicht immer gleich alles kaufen.  Die Box war so groß sein, dass sich Merlin darin gut bewegen und die Luft zirkulieren konnte. Selbstredend kam da eine weiche Unterlage rein. Und als als “on the Top”  das “Muttituch” vom Züchter.

Zunächst hiess es, die Box  als gemütlichen Rückzugshöhle Schritt-für-Schritt anzugewöhnen, so dass Merlin es gern und freiwillig aufsuchte. Das ist sehr wichtig und es hat auch schnell ausgezeichnet funktioniert. Wenn du Fragen hast, wie wir das trainiert haben, schreibe mir über das Kontaktformular. Dann kann ich Dir gern ein paar Tipps geben.

Diese Box diente tagsüber als Höhle. Sie war für unseren Merlin somit Rückzugs- und Ruheort. Er schlief und ruhte tagsüber darin. Die Box stand jederzeit zugänglich offen. Sie wurde in dem Raum platziert, wo sich die Familie gerade aufhielt, damit unser Welpe nie allein sein musste. Nebenbei nutzten wir sie auch als Transportbox für das Auto.

Zur nächtlichen Schlafenszeit wurde die Box auf die Bettseite meines Mannes abgestellt, dicht neben mir, so dass ich alle Reaktionen gut mitbekam. Mein Mann zog solange aus. Bevor Merlin nächtens in die Box schlafen ging, brachten wir ihn noch einmal nach Draußen auf den Rasen, um sich zu lösen. Anschliessend ging es ab ins “Böxchen”.

Wir machten uns mit der Box den Trick zu nutze, dass Hunde ihr eigenes Nest sauber halten. Musste Merlin des nachts raus, wurde er unruhig und ich wachte dadurch auf. Daraufhin brachte ich ihn zügig vor die Haustür.  Es war nur einige wenige Male, dass ich nachts raus musste, meistens so gegen 1 Uhr. Merlin brauchte eine Woche, dann schlief er durch und das Thema Stubenreinheit war für immer erledigt. Wir waren sehr stolz.

Wenn etwas schief geht

Sollte doch einmal etwas schief laufen. Dann nicht schimpfen. Nimm deinen Welpen wortlos und trage ihn nach draussen. Er kann es ja noch nicht, also bestrafe ihn nicht. Denn du bist es, der die Zeit nicht richtig eingeschätzt hat. Du hast es verschlafen, deinen Welpen rechtzeitig rauszubringen. Das nächste Mal passe besser auf! 🙂

Schreib mir über Deine Erlebnisse und Erfahrungen. Wie lange hat es bei dir gedauert, bis dein Welpe stubenrein war? Brauchst du Tipps oder Anregungen, dann trage dich  in mein Kontaktformular ein und ich melde mich umgehend bei dir.

Wenn du Fragen hast, schreib mir.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.7 / 5. Anzahl Bewertungen: 30

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.